Für das Ordnungsamt wurde eine Weboberfläche erstellt, in der freie, belegte und identifizierte Parkplätze angezeigt werden. Dadurch sollen die Politessen in der Lage sein, gezielt Parkplätze überprüfen zu können, um effizienter zu Arbeiten und Parker, die nicht bezahlen, finden und maßregeln zu können. Neben der Unterstützung im Arbeitsalltag soll jedoch auch das Potenzial der Daten voll ausgeschöpft werden. Aus diesem Grund überlegte sich das SmartParking Team sinnvolle Anwendungsfälle und Mehrwerte, die aus den Daten generiert werden können. Folgendes Bild zeigt das entwickelte Dashboard:

Das Dashboard wurde mit dem Datenvisualisierungs-Tool „Microsoft Power BI“ umgesetzt. MS Power BI ermöglicht eine einfache Anbindung an die verwendete MySQL Datenbank. Dadurch konnte schnell eine Live-Verbindung zwischen der Datenbank und Power BI hergestellt werden. Nachdem die Daten transformiert und vorbereitet wurden, konnten die einzelnen Auswertungselemente erstellt werden. Der Nutzer hat im Kopfbereich des Dashboards die Möglichkeit, verschiedene Filter zu setzen. Dadurch kann sich der Anwender alle Informationen für einen bestimmte Tag und einen bestimmten Stadtteil ausgeben lassen. So kann beispielsweiße analysiert werden, wie die Parksituation an einem Fußballspiel im Stadion oder einem Fest in der Stadt war. Aus diesen Informationen kann das Ordnungsamt (bzw. die Stadt, Veranstalter etc.) Maßnahmen ableiten, um besser Planen und die Parksituation zu entlasten. Die Zahl „Anzahl nicht identifizierter Nutzer“ im linken Bereich gibt an, wie viele Parker von den Sensoren erkannt aber nicht identifiziert wurden. Die „Anzahl identifizierter Nutzer“ besagt, wie viele Parker von den Sensoren erkannt und identifiziert wurden, sprich wie viele Parker Nutzer der Anwendung sind. Dadurch kann das Ordnungsamt die tatsächliche Nutzung überwachen. Die beiden Zahlen darunter zeigen an, wie viele Parkbeträge der Appnutzer noch offen und wie viele schon bezahlt sind. Dadurch hat das Ordnungsamt einen Überblick über den Umsatz, der über die App abgewickelt wird. In dem unteren linken Bereich befindet sich ein Liniendiagramm, das zeigt, um welche Uhrzeit wie viele Autofahrer mit dem Parken beginnen. Aus diesem Schaubild kann das Ordnungsamt ableiten, zu welcher Uhrzeit mehr bzw. weniger Ressourcen zum Kontrollieren der Falschparker benötigt werden. In der rechten Seite des Dashboards befindet sich eine Karte, die alle Parkplätze anzeigt. Zudem gibt die Größe der Markierungen die Parkhäufigkeit wieder. D.h. je größer die Blase eines Parkplatzes, desto häufiger wird dieser genutzt. Die genaue Anzahl kann durch einen Mausover angezeigt werden. Unter der Karte befindet sich eine zusätzliche Tabelle, die die Parkhäufigkeit in den einzelnen Stadtteilen angibt. Mit diesen Informationen kann das Ordnungsamt Ressourcen und Routen für die Parkplatzkontrolle besser planen.

SmartParking – Dashboard

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen